Menschenrettung am Muttertag

Menschenrettung am MuttertagZu einem schweren Verkehrsunfall mit zunächst unklarer Ausgangslage wurden die Feuerwehren aus Kirchberg am Wagram und Utzenlaa am Sonntag, dem 8. Mai (dem Muttertag) um 11:06 Uhr auf die S5 in Fahrtrichtung Krems gerufen. Ein SUV war direkt bei der Abfahrt Fels am Wagram von der Fahrbahn abgekommen, hatte einen Steher eines Wegweisers ausgerissen und war nach einem Überschlag am Dach liegen geblieben. Zum Zeitpunkt der Alarmierung war noch offen, ob jemand in dem Wagen eingeklemmt ist.

Die Feuerwehr Kirchberg konnte aufgrund ihrer beiden Standorte aus zwei Richtungen zufahren. Die aus Mallon mit dem Kleinlöschfahrzeug ausgerückten Kameradinnen und Kameraden erreichten als erstes den Einsatzort und unterstützten die Sanitäter bei der Erstversorgung der bereits befreiten Person. Der Rest der Mannschaft begann nahezu zeitgleich damit, die Unfallstelle professionell abzusichern und den obligatorischen Brandschutz aufzubauen. Die Verletzte wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Zur Bergung des Wracks wurde anschließend noch die Freiwillige Feuerwehr Grafenwörth nachgeholt. Um 12:30 Uhr war der Einsatz beendet und die Kameraden konnten ins Feuerwehrhaus ein- und, etwas verspätet, zum Muttertagsmenü ausrücken.

 

Fotogalerie

img_5970
img_5971
img_5972
img_5974
img_5975
img_5976
img_5978
img_5979
img_5984
img_5986
img_5987
img_5990
img_5991
img_5992
img_5993
img_5994
img_laura-0
img_laura-1
img_laura-2
img_laura-3

 

Information

Text: Stefan Nimmervoll, Fotos: Vanessa Pichler, Laura Brunhofer

Social share
Wichtiger Hinweis: Auf unserer Homepage berichten wir ausführlich über unser Einsatzgeschehen. Fotos werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Fotos von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht. Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichten Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.

Copyright © Freiwillige Feuerwehr Kirchberg am Wagram 2000-2022.